Islam

Islam (24)

Montag, 17 Dezember 2018 08:43

Beziehung, kennelernen, nikah

geschrieben von

Salam aleikum
Ich bin 30 Jahre alt Muslimin und bin in einer „Beziehung“ mit einem 35 lährigen muslim.

Wir beide sind praktizierend. Ich seit kurzem und bin sehr bemüht mir vieles anzueignen und stetig dabei zu lernen, was ich in der Zeit davor vernachlässigt habe.
Mein Problem besteht das mein Partner kein Nikah machen möchte was ich gerne schon viel früher machen möchte. Wir sind 1,5 Jahre zusammen. Wir haben eine fromme Beziehung und leben keusch. Das ist aber jedoch der einzige Aspekt.
Ich wünsche mir seit langer Zeit dass er mich bei seinen Eltern vorstellt. Dies passiert leider nicht. Für mich ist in einer muslimischen Beziehung mit Absicht auf Heirat es unverzichtbar. Er möchte aber noch länger warten und tut mir dies vorenthalten.
Ich selber habe meinen Eltern schon nach ein zwei Monaten von ihm erzählt weil ich dies für richtig halte. Ich denke in einer muslimischen Beziehung ist es von geraumer Wichtigkeit dass die Eltern eine große Rolle spielen. Ich weiß leider so langsam nicht weiter und weiß auch nicht wie ich weiter argumentieren kann. Für mich fühlt es sich falsch an. Falsch erst vorgestellt zu werden wenn man sich verlobt. Was für mich ok wäre wnen es Zeit nah geschieht. Aber er will sich zu viel Zeit lassen und geht nicht auf meinen Wunsch ein. Meine Eltern sind selber der verletzt darüber und stellen langsam auch fragen warum er keinen Schritt weiter geht. Wie soll ich handeln oder wo soll ich darüber denken ?

Donnerstag, 29 November 2018 17:14

Bint_aziz

geschrieben von
Mittwoch, 15 August 2018 08:12

Schreiben von Büchern

geschrieben von

Kann man eigentlich als Autor von muslimischen Büchern leben?

Hat man als neuer Muslim hier überhaupt eine Chance, oder überlässt man das Schreiben den Gelehrten?

Ist es besser, sich als Muslim unauffällig zu verhalten und sich eine andere Tätigkeit zu suchen?

Oder gibt es eine Notwendigkeit etwas zu schreiben?

Ich stelle mir diese und andere Fragen zu diesem Thema und vielleicht kennt der Eine oder Andere auch diese Fragen.

Ab wann gibt es eine Vorgabe etwas zu schreiben und wann ist es vorgeschrieben dies zu unterlassen?

An welche Verlage kann man sich wenden und wann müssen andere Gelehrte zitiert werden, wenn Begriffe des Islam verwendet werden?

 

Sonntag, 06 August 2017 10:12

40 Hadith Nawawiyy

geschrieben von
Dienstag, 10 Januar 2017 18:09

Salafi

geschrieben von

As Salam mu3alaykum wa rahmatu ALLAHi wa barakatuhu geehrte Geschwister im Islam könnte mir jemand eine genauere Auskunft über den Titel Salafi geben Baraka ALLAHu feekum. Darf ich/ Muss ich mich Salafi nennen ? 

Sonntag, 04 Dezember 2016 23:17

Ausbildung Automobilkaufmann

geschrieben von

Assalamu alaikum

Ich hätte mal eine Frage bezüglich einer Ausbildung als Automobilkaufmann. Ist das Geld haram was ich dort verdiene bzw. verdienen werde da ich noch nicht angefangen habe. Da man ja mit Finanzierungsangeboten arbeitet. Ich hoffe ihr könnt mir bei dem Thema helfen und bedanke mich schon mal im Voraus.

Mittwoch, 30 November 2016 15:39

Fiqh: zwischenmenschliche Handlungen (Muʽāmalāt)

geschrieben von

Neue Unterrichtsreihe beginnt morgen inshallah.

Montag, 17 Oktober 2016 13:21

Online Durus

geschrieben von

Assalamu alaikum wa rahmatullahi wa barakaatuh.

Kann mir jemand von euch sagen ob es online Durus von Neil bin Radhan gibt?

JazakumuAllahu khairan

Montag, 15 August 2016 19:15

JUNGFRAU UND BEHINDERUNG

geschrieben von

Salam alaykum zusammen,

ich lese überall über Eheschließungen und DOS und DON'TS, aber nirgends steht es, wie sich eine Frau mit einer Behinderung ohne Chancen auf eine Ehe verhalten soll. 

Diesbezüglich stelle ich meine Fragen:

  • Warum verlieren die Gelehrten kein Wort darüber? Ich frage absichtlich nur für Frauen, da Männer im Islam, egal mit welcher Krankheit, immer zu einer Eheschließung kommen.
  • Sollen Frauen mit einer Behinderung das ganze Leben ohne jegliche Bedürfnisse auf dieser Welt verweilen, leben wäre nicht das richtige Wort. 
  • Dürfen diese Frauen auch NICHT Muslimen heiraten, wenn Muslime diese Frauen als keine Frauen sehen?
  • Warum werden Frauen noch im 21. Jhdt. in solche Situationen benachteiligt? 

Ich freue mich auf plausible Antworten und eine Diskussion ohne jegliche Vorurteile.

 

Samstag, 14 Mai 2016 17:41

Das Töten eines Meschen im Islam

geschrieben von

Das Töten eines Menschen 

ALLAH ﷻ sagt:

وَمَنْ يَقْتُلْ مُؤْمِنًا مُتَعَمِّدًا فَجَزَاؤُهُ جَهَنَّمُ خَالِدًا فِيهَا وَغَضِبَ اللَّهُ عَلَيْهِ وَلَعَنَهُ وَأَعَدَّ لَهُ عَذَابًا عَظِيمًا (٩٣)

„Wer einen Gläubigen vorsätzlich tötet, sein Lohn wird die Hölle sein, worin er auf ewig bleiben wird. Allah zürnt über ihn, verdammt ihn und hat ihm eine schwere Strafe vorbereitet.“
(Sura an-Nisaa, Aya 93)


وَالَّذِينَ لَا يَدْعُونَ مَعَ اللَّهِ إِلَٰهًا آخَرَ وَلَا يَقْتُلُونَ النَّفْسَ الَّتِي حَرَّمَ اللَّهُ إِلَّا بِالْحَقِّ وَلَا يَزْنُونَ ۚ وَمَنْ يَفْعَلْ ذَٰلِكَ يَلْقَ أَثَامًا

Und die, welche keinen anderen Gott außer Allah anrufen und niemanden töten, dessen Leben Allah unverletzlich gemacht hat - es sei denn, (sie töten) dem Recht nach -, und keine Unzucht begehen: und wer das aber tut, der soll dafür zu büßen haben

يُضَاعَفْ لَهُ الْعَذَابُ يَوْمَ الْقِيَامَةِ وَيَخْلُدْ فِيهِ مُهَانًا

Verdoppelt soll ihm die Strafe am Tage der Auferstehung werden, und er soll darin auf ewig in Schmach bleiben

إِلَّا مَنْ تَابَ وَآمَنَ وَعَمِلَ عَمَلًا صَالِحًا فَأُولَٰئِكَ يُبَدِّلُ اللَّهُ سَيِّئَاتِهِمْ حَسَنَاتٍ ۗ وَكَانَ اللَّهُ غَفُورًا رَحِيمًا

außer denen, die bereuen und glauben und gute Werke tun; denn deren böse Taten wird Allah in gute umwandeln; und Allah ist ja Allverzeihend, Barmherzig. (Sura al-Furqan, Aya 68-70)

 

مِنْ أَجْلِ ذَٰلِكَ كَتَبْنَا عَلَىٰ بَنِي إِسْرَائِيلَ أَنَّهُ مَنْ قَتَلَ نَفْسًا بِغَيْرِ نَفْسٍ أَوْ فَسَادٍ فِي الْأَرْضِ فَكَأَنَّمَا قَتَلَ النَّاسَ جَمِيعًا وَمَنْ أَحْيَاهَا فَكَأَنَّمَا أَحْيَا النَّاسَ جَمِيعًا ۚ وَلَقَدْ جَاءَتْهُمْ رُسُلُنَا بِالْبَيِّنَاتِ ثُمَّ إِنَّ كَثِيرًا مِنْهُمْ بَعْدَ ذَٰلِكَ فِي الْأَرْضِ لَمُسْرِفُونَ

Deshalb haben Wir den Kindern Israels verordnet, daß, wenn jemand einen Menschen tötet, ohne daß dieser einen Mord begangen hätte, oder ohne daß ein Unheil im Lande geschehen wäre, es so sein soll, als hätte er die ganze Menschheit getötet; und wenn jemand einem Menschen das Leben erhält, es so sein soll, als hätte er der ganzen Menschheit das Leben erhalten. Und Unsere Gesandten kamen mit deutlichen Zeichen zu ihnen; dennoch, selbst danach begingen viele von ihnen Ausschreitungen im Land.(Sura al-Maida, Aya 32)

Einst wurde der Gesandte ALLAHs ﷺ gefragt:
„O Gesandter ALLAHs, welche Sünde ist vor ALLAH ﷻ am schwerwiegendsten“ Er antwortete: „Dass du ALLAH ﷻ etwas gleichstellst, obwohl Er doch dein Schöpfer ist.“ Auf die Frage: „Welche dann?“ antwortete er: „Dass du dein Kind tötest, weil du befürchtest, dass es das Essen mit dir teilt.“ Weiter gefragt: „Welche dann?“ sagte er: „Dass du Unzucht mit der Ehefrau deines Nachbarn begehst.“ (Bukhari; Muslim; Tirmidhi; An-Nasai; Abu Dawud; Ahmad)


Der Gesandte ALLAHs ﷺ sagte:
„Wenn zwei Muslime sich mit ihren Schwertern zum Kampf gegenüber stehen, so sind sowohl der Tötende als auch der Getötete in der Hölle!“
Daraufhin fragten die Anwesenden:
„Für den, der getötet hat verstehen wir es, doch wieso auch der, der getötet wurde? Was ist denn seine Schuld?“
Der Prophet ﷺ antwortete: „Denn auch er hatte die Absicht seinen Glaubensbruder zu töten.“
(Bukhari; Muslim)


Der Gesandte ALLAHs ﷺ sagte:
„Der Muslim ist seitens der Religion in Sicherheit, solange er kein Blut vergießt, das für ihn verwehrt ist.“
(Bukhari; Ahmad)


„Kehrt nach mir nicht zu dem Zustand der Kafir zurück, die sich gegenseitig die Häupter abschlagen.“
(Bukhari; Muslim)


Ibnu Barida überlieferte von seinem Vater, dass der Gesandte ALLAHs ﷺ folgendes sagte:
„Das Töten eines Muslims ist vor ALLAH ﷻ schlimmer als die Vernichtung der Erde.“
(An-Nasai)


Der Gesandte ALLAHs ﷺ sagte:
„Das erste, über das am Tage des Jüngsten Gerichts entschieden wird, ist das Blutvergießen.“ (Bukhari; Muslim; An-Nasai)


Von Abdullah b. Amr; Der Gesandte ALLAHs ﷺ sagte:
„Die großen Sünden sind: Die Beigesellung eines Partners an die Seite ALLAHs; die ungerechtfertigte Tötung eines Menschen; den Eltern Ungemach zuzufügen; und das Ablegen einer falschen Zeugnis.“
(Bukhari; Ahmad)


Von Uqba b. Malik; Der Gesandte ALLAHs ﷺ sagte:
„ALLAH ﷻ verwehrt demjenigen das Paradies, der zu Unrecht einen Mu'min tötet.“ Der Gesandte Allahs ﷺ wiederholte diese Worte drei Mal.“
(Ahmad; Dhahabi und Muslim)


Der Gesandte ALLAHs ﷺ sagte:
„Kein Mensch wird zu Unrecht ermordet, ohne dass der erste Sohn Adams einen Teil dieser Schuld mitträgt, denn er war der Erste, der das Töten begonnen hat.“ (Bukhari; Muslim)


لَئِنْ بَسَطْتَ إِلَيَّ يَدَكَ لِتَقْتُلَنِي مَا أَنَا بِبَاسِطٍ يَدِيَ إِلَيْكَ لِأَقْتُلَكَ ۖ إِنِّي أَخَافُ اللَّهَ رَبَّ الْعَالَمِينَ

Wenn du auch deine Hand nach mir ausstreckst, um mich zu erschlagen, so werde ich doch nicht meine Hand nach dir ausstrecken, um dich zu erschlagen. Ich fürchte Allah, den Herrn der Welten.
(Sura Al-Maaida, Aya 28)

Sa’d ibn Abû Waqqas berichtete: „Ich bezeuge, dass ALLAHs Gesandter ﷺ sagte: ‚Es wird eine Versuchung geben, in der der Sitzende besser ist als der Stehende und der Stehende besser als der Laufende und der Laufende besser als der Eilende.‘“ Jemand fragte: „Und was ist, wenn jemand in mein Haus kommt und seine Hand erhebt, um mich zu töten?“ Er antwortete: „Sei wie der Sohn Âdams!“
(Imâm Ahmad, Abû Dâwûd und At-Tirmidhî)

Von Ibnu Umar; Der Gesandte ALLAHs ﷺ sagte:
„Wer eine Person von einer Gruppe tötet, mit denen die Muslime einen Friedensvertrag vereinbart hatten, wird nicht einmal den Duft des Paradieses zu spüren bekommen. Obwohl dieser bereits von einer Entfernung wahrzunehmen ist, die einer vierzigjährigen Marschroute entspricht.“
(Bukhari; An-Nasai; Ibnu Maja; Ahmad)


Von Abu Hurayra; Der Gesandte ALLAHs ﷺ sagte:
„Derjenige, der jemanden tötet, der unter dem Schutz ALLAHs und Seines Gesandten steht, hätte das Versprechen ALLAHs verletzt. Er wird nicht einmal den Duft des Paradieses riechen dürfen; und gewiss ist dieser bereits von einer Entfernung wahrzunehmen, die einer vierzigjährigen Marschroute entspricht.“ (Tirmidhi)

Von Muawiya; Der Gesandte ALLAHs ﷺ sagte:
„Es ist zu erwarten, dass ALLAH jede Sünde vergibt. Außer die Sünden derjenigen, die als Kafir versterben, und derjenigen, die ungerechtfertigt einen Muslim töten.“
(Abu Dawud; Ahmad; Hakim und Dhahabi)


Möge ALLAH ﷻ uns vor diesen irregegangenen, unheilstiftenden Gruppen bewahren, wie die Daish (ISIS) und ihresgleichen.
Die das Blut der Muslime für erlaubt erklären und die unschuldige andersgläubige Menschen töten.
Oh Muslime fürchted ALLAH ﷻ und bewahrt euch vor dieser vernichtenden Sünde!
Möge ALLAH ﷻ sie und uns alle rechtleiten


اللَّهُمَّ مُنْزِلَ الْكِتَاب, سَرِيعَ الْحِسَاب, اللَّهُمَّ اهْزِمْهُمْ وَ زَلْزِلْهُم

"Ya ALLAH, du bist der Herabsender des Buches und schnell in der Abrechnung, schlage die Gruppierungen in die Flucht. O Herr, schlage sie in die Flucht und erschüttere sie."

أَعُوذُ بكَلِمَاتِ اللهِ التَّامَّاتِ الَّتِي لَا يُجَاوِزُهُنَّ بَرٌّ ولَا فَاجرٌ مِنْ شّرِّ مَا خَلقَ، وبَرَأَ وذَرَأَ، ومِنْ شَرِّ مَا يَنْزِلُ مِنَ السَّمَاءِ وِمنْ شَرِّ مَا يَعْرُجُ فيهَا، ومِن شَرِّ مَا ذَرَأَ في الأَرْضِ ومِنْ شَرِّ مَا يَخْرُجُ مِنْهَا، وِمنْ شَرِّ فِتَنِ اللَّيْلِ والنَّهارِ، ومِنْ شَرِّ كُلِّ طارِقٍ إِلَّا طَارِقاً يَطْرُقُ بخَيْرٍ يَا رَحْمَنُ

"Ich suche Zuflucht bei den vollkommenen Worten Allahs, die weder ein Rechtschaffener noch ein Sittenloser überschreiten kann, vor dem Übel dessen, was Er erschaffen, erfunden und verstreut hat, und vor dem Übel, das vom Himmel herabkommt und zu ihm hinaufsteigt, und vor dem Übel dessen, was sich auf der Erde verstreut, vor dem Übel, das aus ihr hervorkommt, vor dem Übel der Versuchung der Nacht und des Tages und vor dem Übel jedes Anklopfenden in der Nacht, außer desjenigen, der im Guten anklopft, o Allerbarmer."

أمين - Amiin

 

 

 

Seite 1 von 2